Eine Klage von King Kong gegen Google wegen riesiger, aufblasbarer blauer Gorillas

Schon mal einen dieser riesigen blauen Gorillas in einem Autohaus gesehen? Es sieht so aus, als hätte es jemand bei Google getan, da die Verwendung eines ähnlichen Bildes in einer Anzeige für Google AdWords jetzt Google verklagt hat.

Eric Goldman hat den rechtlichen Überblick über den Fall HierAber wie sie sagen, sagt ein Bild mehr als 1.000 Worte.

Hier ist ein Beispiel für die riesigen aufblasbaren Gorillas von Sherba Industries, dem Unternehmen dahinter Aufblasbare Bilder. Hier ist eine Bild direkt aus dem Klage::

Und hier ist auch die fragliche Google-Anzeige von die Klage:

Sie sehen für mich gleich aus. Es ist schwer vorstellbar, dass jemand bei Google hinter dieser Anzeige nicht an den Sherba-Gorilla dachte, geschweige denn an einem Bild von einem.

Wie Goldman betont, hat Google möglicherweise nicht bemerkt, dass aufblasbaren Gorillas Urheberrechte gewährt wurden:

Eine Möglichkeit: Google ist nie auf den Gedanken gekommen, dass ein Hersteller von aufblasbaren Gorillas ein Urheberrecht an dem Produktdesign beanspruchen würde. Das ist nicht gerade intuitiv.

Darum geht es in der Klage, ob Google durch die Verwendung des Bildes das Urheberrecht von Sherba verletzt hat. Goldman vermutet, dass die Verwendung so belanglos ist, dass ein Richter eine Vertragsverletzungsklage abweisen könnte.

Die Klage soll verhindern, dass Google das Gorilla-Bild und den maximal zulässigen gesetzlichen Schaden verwendet, der wahrscheinlich in Tausenden oder Hunderttausenden von Dollar und nicht in Millionen liegt.


Leave a Comment