Die neuen Funktionen von Google My Business sollen KMU dabei helfen, COVID-19 zu schwenken und zu überleben

Google meldete im März einen Anstieg der Suchanfragen nach “Wie man kleinen Unternehmen helfen kann”, “der seit Februar um mehr als 700% gestiegen ist”. Teilweise als Reaktion auf dieses Interesse, Google Support-Links eingeführt Anfang Mai. Dies ist nur eine von mehreren neuen Funktionen und Tools, die Google allgemein einführt, um lokalen Unternehmen dabei zu helfen, COVID-19 zu überleben.

Globale Erweiterung der Support-Links. Ursprünglich für englischsprachige Märkte (z. B. USA, Großbritannien, Kanada, Irland, Australien und Neuseeland) verfügbar, werden die Support-Links jetzt auf 18 weitere Länder ausgeweitet, darunter Japan, Spanien und Italien. Über Google-Partnerschaften mit PayPal und GoFundMe können Geschäftsinhaber Spenden- und Geschenkkartenlinks zu Geschäftsprofilen hinzufügen. Bei Geschenkkarten arbeitet Google mit Square, Toast, Clover und Vagaro.

Google sagte, dass bei einer Suche nach Firmennamen Spenden- oder Geschenkkarten-Links im Unternehmensprofil angezeigt werden (Abbildung unten). Das Unternehmen fügte hinzu, dass die Nutzer in Kürze mithilfe von Suche und Karten Unternehmen in meiner Nähe finden können, die Unterstützung suchen.

Auf vielfachen Wunsch. Ich fragte, ob es Beweise dafür gibt, dass diese Links zu einer sinnvollen Unterstützung oder Hilfe für lokale Unternehmen führen würden. Googles SVP von Google Maps Jen Fitzpatrick wies auf das Suchanfragenvolumen hin und fügte während einer Telefonkonferenz hinzu, dass anekdotische Beweise auf eine hohe Nachfrage nach ihnen hinwiesen.

Support-Links

Online-Kurse und virtuelle Termine. Während derselben Telefonkonferenz mit Vorschau auf diese Ankündigungen erörterte Google die Verlagerung von persönlichen und Offline-Diensten zu Online-Kursen und „virtuellen Terminen“. Dementsprechend wird das Unternehmen Online-Dienste mit mehreren neuen Geschäftsattributen wie „Online-Kursen“, „Online-Terminen“ oder „Online-Schätzungen“ versehen. Google sagte, dass “in den kommenden Wochen” diese Attribute in Suche und Karten besser sichtbar werden.

Das Unternehmen erweitert auch die Bei Google reservieren Programm über persönliche Termine für Online-Dienste hinaus. Das Programm bietet eine wachsende Anzahl von Drittanbietern von Buchungssoftware. Für Online-Dienste werden zunächst Booksy, WellnessLiving, Zooty und Regis hinzugefügt. “Händler, die mit einem dieser Partner zusammenarbeiten, können Online-Buchungen direkt bei Google anbieten und Kunden Informationen darüber mitteilen, wie sie über ihre bevorzugte Videoplattform bezahlen und an dem Meeting teilnehmen können”, sagte Google in seiner Blogeintrag.

Zu Beginn der Wiedereröffnung von Unternehmen haben einige von ihnen sekundäre Öffnungszeiten. Unten sehen Sie ein Beispiel für ein Restaurant, das nach Schließung des Hauptrestaurants eine Durchfahrt betreibt. Dies gilt aber auch für spezielle Lebensmittelgeschäftszeiten für Senioren oder Apotheken in einem größeren Supermarkt oder einer Drogerie. (Lokale SEO Carrie Hill geht in Weitere Details zu den Sekundärstunden.)

Sekundärstunden

Eine Million COVID-Beiträge. Google betonte unter anderem den Erfolg von COVID-Beiträge. Das Unternehmen gab an, seit März mehr als eine Million solcher Posts gesehen zu haben, “mit Millionen von Klicks auf Händler-Websites pro Woche”. Darüber hinaus wurden seit Februar „mehr als 200 Millionen Änderungen an Geschäftsprofilen vorgenommen“, von denen sich viele auf Sonderzeiten und vorübergehende Schließungen beziehen.

In der Restaurantkategorie haben seit März „mehr als 3 Millionen Restaurants ihre Speiseattribute hinzugefügt oder bearbeitet“ (dh „zum Mitnehmen“, „Lieferung“). Und Google hat weitere Attribute hinzugefügt, z. B. “Keine Kontaktzustellung” und “Abholung am Straßenrand”. Das Unternehmen bietet auch weltweit mehr Lieferservices für Lebensmittel an.

Mehr Kontrolle über die Lieferung von Lebensmitteln. Die Lieferung von Lebensmitteln war während der Pandemie ein ziemlich kontroverses Thema einige Zusteller Beschuldigung wegen unethischer Geschäftspraktiken (z. B. Entführung von Angeboten) oder Entnahme überhöhter Gebühren aus Restaurants mit Schwierigkeiten. Google sagt, es wird Restaurants eine bessere Kontrolle darüber geben, welche Lieferservices mit ihren Profilen verknüpft sind, und die Möglichkeit, einen bevorzugten Anbieter von Lebensmittellieferungen zu identifizieren.

Ich habe gefragt, ob Google prüft, ob tatsächlich eine Geschäftsbeziehung zwischen dem Lieferservice und dem Restaurant besteht. Google gibt an, dies zu tun. Wenn ein Restaurant jedoch einen nicht autorisierten Anbieter in seinem Profil sieht, kann der Eigentümer “den Support von Google My Business kontaktieren, um den Drittanbieter zu entfernen”.

Warum uns das interessiert. Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass Yelp viele der gleichen Funktionen und Tools bietet, einschließlich einiger, die Google nicht bietet. Jeder, der mit lokalen Unternehmen oder Marken mit mehreren Standorten zusammenarbeitet, kennt die Bedeutung von Google My Business. Die neuen Ankündigungen enthalten zwar nichts Dramatisches, spiegeln jedoch eine Beschleunigung der Entwicklung der Plattform wider – als Tor zu Offline- und zunehmend auch zu Onlinediensten und E-Commerce.


Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die des Gastautors und nicht unbedingt Mechtechnik. Die Autoren der Mitarbeiter sind hier aufgelistet.


Leave a Comment