Webhosting gegen WordPress-Hosting: Was ist der Unterschied?

Verwirrt durch den Unterschied zwischen Webhosting und WordPress-Hosting?

Im Allgemeinen benötigen Sie kein WordPress-spezifisches Hosting, um eine erfolgreiche Site mit WordPress zu starten. Tatsächlich vermarkten viele Unternehmen ihre regelmäßigen gemeinsamen Pläne an WordPress-Benutzer. Dennoch enthalten diese Pakete häufig nützliche Funktionen, mit denen Ihre Website auf lange Sicht eine bessere Leistung erzielen kann.

In diesem Artikel werden wir beide Arten von Hosting vergleichen und Ihnen dabei helfen, festzustellen, welche Option für Ihre WordPress-Site besser ist. Lass uns gehen!

Webhosting gegen WordPress-Hosting im Vergleich

Der Hauptunterschied zwischen WordPress-Hosting und Standard-Webhosting ist die Serverkonfiguration. WordPress-Hosting-Pläne bieten normalerweise Ressourcen, die für die Plattform optimiert sind. Beispielsweise kann Ihr Webhost Funktionen wie PHP 7 oder erhöhten PHP-Speicher ankündigen.

Außerdem wird WordPress-Hosting häufig mit praktischen Zusatzdiensten geliefert, damit Ihre Website reibungslos funktioniert. Ihr Plan kann beispielsweise automatische Updates, Zugriff auf Themen oder Plugins, Installation mit einem Klick und mehr enthalten. Beachten Sie, dass sich diese Extras normalerweise im Preis widerspiegeln, insbesondere wenn Sie sich für verwaltetes WordPress-Hosting entscheiden.

Grundlegendes Webhosting reicht immer noch aus, um Ihre WordPress-Site zu speichern und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ihr Plan enthält möglicherweise sogar nützliche Funktionen wie Leistungsoptimierung, erhöhte Sicherheit, kostenlose SSL-Zertifikate und mehr. Sie werden jedoch die WordPress-spezifischen Vorteile der Alternative verpassen.

Die Vorteile von WordPress-Hosting

Angenommen, Sie erwägen Shared Web Hosting im Vergleich zu Shared WordPress Hosting-Plänen. Hier sind einige der Vorteile, die Sie erwarten können, wenn Sie sich für Letzteres entscheiden:

  • Vorhersehbare Servernutzung. Dies bedeutet, dass Ihr Anbieter die Ressourcen besser zuweist und technische Probleme schneller löst.
  • WordPress-spezifische Serverkonfiguration. Ihr Server wird für eine optimale WordPress-Leistung und schnellere Ladezeiten für Seiten optimiert. Beachten Sie jedoch, dass dies keine Garantie ist und Sie möglicherweise weiterhin von Problemen mit anderen Websites betroffen sind.
  • Verbesserte Sicherheit. Ihr Anbieter wird besonders auf WordPress-spezifische Bedrohungen achten.
  • Einfache Einrichtung. Vorkonfigurierte Einstellungen ermöglichen einfache Verbindungen für Tools wie SSL-Zertifikate oder Content Delivery Networks (CDNs). Sie können sie weiterhin mit Standard-Webhosting verwenden, es sind jedoch möglicherweise einige zusätzliche Schritte erforderlich.
  • Anfängerfreundlichkeit. WordPress-Hosting wird normalerweise mit vorinstallierter WordPress-Software, automatischen Updates und kompetentem Kundensupport geliefert. Möglicherweise erhalten Sie auch Zugriff auf kostenlose Themen.

Beachten Sie, dass Sie weiterhin Standard-Webhosting für Ihre WordPress-Site verwenden können, wenn Sie möchten. Technisch gesehen benötigen Sie lediglich die neuesten Versionen von PHP und MySQL, die typische Funktionen eines jeden Webhosts sind, der unter Linux ausgeführt wird.

Sie müssen jedoch viele Optimierungs- und Wartungsaufgaben selbst erledigen. Sie müssen beispielsweise daran denken, Ihre WordPress-Installation regelmäßig zu aktualisieren, was eine wichtige Sicherheitsmaßnahme darstellt.

Wenn Sie diese Aufgaben als überwältigend empfinden oder nicht viel Zeit damit verbringen möchten, ist WordPress-Hosting möglicherweise die Investition wert.

Webhosting vs WordPress-Hosting: Welches ist das Richtige für Sie?

Die Entscheidung für die richtige Art des Hostings hängt von Ihren Bedürfnissen und Ihrer Erfahrung ab. Möglicherweise möchten Sie auch die Besonderheiten Ihres Hosting-Plans berücksichtigen und feststellen, ob die zusätzlichen WordPress-Funktionen für Sie von Nutzen sind.

Beispielsweise möchten Sie sich möglicherweise die folgenden Fragen stellen:

  • Erstellen Sie Ihre Website zunächst mit WordPress? Wenn nicht, ist WordPress-Hosting nicht anwendbar.
  • Wie hoch ist Ihr Budget? Gemeinsame Standardpläne sind billiger, während verwaltetes WordPress-Hosting teurer ist.
  • Sorgen Sie sich um die Sicherheit? WordPress-Hosting ist aufgrund des erhöhten Schutzes vor häufigen Bedrohungen häufig sicherer.
  • Ziehen Sie es vor, dass Ihre Serverwartung hinter den Kulissen erfolgt? Wenn ja, werden Sie automatische WordPress-Updates zu schätzen wissen.
  • Sind Sie mit WordPress vertraut oder benötigen Sie etwas Handarbeit? Weniger erfahrene Benutzer profitieren vom dedizierten WordPress-Kundensupport.
  • Welche Art von Inhalten planen Sie für Ihre Website? Angenommen, Sie möchten umfangreiche Bildergalerien oder Videos hochladen. In diesem Fall kann ein einfacher Zugriff auf Funktionen wie Caching oder ein CDN für Sie hilfreich sein.

Wie viel Verkehr erwarten Sie schließlich? Wird ein gemeinsamer Plan für Ihre Bedürfnisse ausreichen? Wenn Sie direkt nach dem Start viele Besucher erwarten, sollten Sie andere Arten von Hosting in Betracht ziehen.

Webhosting gegen WordPress-Hosting: Das Urteil

Alles in allem sollten Sie sich für WordPress-Hosting entscheiden, wenn Sie die meisten der oben genannten Fragen bejaht haben. Es ist eine hervorragende Lösung für Anfänger und Webentwickler, da Sie dadurch jede Menge Zeit sparen können.

Auch wenn WordPress-Hosting nicht unbedingt schnellere Ladezeiten für Seiten garantiert, bietet es Ihnen dennoch einen Vorsprung im Vergleich zu normalem Webhosting. Auf der anderen Seite bietet Ihnen Standard-Webhosting mehr Kontrolle über alle Aspekte Ihrer Website, was für erfahrene Benutzer ein wesentlicher Faktor sein kann.

Diese Art des Hostings ist insgesamt auch billiger, obwohl der Preisunterschied für gemeinsame Pläne möglicherweise nicht signifikant ist. Viele Unternehmen bieten für alle Shared Hosting-Pakete den gleichen Einstiegspreis an. Überprüfen Sie daher die Funktionen, um zu erfahren, was Sie erhalten.

Unabhängig davon, für welche Art von Hosting Sie sich entscheiden, stellen Sie sicher, dass Ihr Anbieter die folgenden Kriterien erfüllt:

  • Hervorragender Ruf
  • Top Sicherheitsstandards
  • Flexibilität beim Upgrade, wenn Ihre Website wächst
  • Zugriff auf hochwertigen Kundensupport oder Benutzerdokumentation

Es gibt viele zuverlässige Anbieter, die WordPress-spezifisches Hosting anbieten. Einige ausgezeichnete Optionen sind:

Bluehost
  • Bluehost für erschwingliches gemeinsames WordPress-Hosting.
  • SiteGround für gemeinsam verwaltetes WordPress-Hosting.
  • Kinsta für Premium Managed WordPress Hosting.

Beachten Sie auch, dass derzeit verschiedene WordPress-Hosting-Angebote auf dem Markt sind. Geteiltes WordPress-Hosting ist normalerweise für neue und kleine Websites ausreichend, aber es ist immer noch klug, alle Ihre Optionen in Betracht zu ziehen.

Fazit

Durch die Auswahl des richtigen Webhosts kann der Erfolg Ihrer Website häufig beeinträchtigt oder beeinträchtigt werden. Es ist nichts Falsches daran, Ihre WordPress-Site mit Standard-Webhosting zu starten, wenn Sie dies bevorzugen. WordPress-spezifische Funktionen können Ihnen jedoch auf lange Sicht viel Ärger ersparen.

Zusammenfassend bedeutet WordPress-Hosting, dass Ihre Serverressourcen speziell für die spezifischen Anforderungen der Plattform konfiguriert werden. Daher profitieren Sie von einer höheren Sicherheit und einer insgesamt besseren Leistung. WordPress-Hosting ist häufig mit automatisierten Wartungsaufgaben und speziellem Kundensupport verbunden, was es für Anfänger zu einer besseren Wahl macht.

Wenn Sie entschieden haben, dass WordPress-Hosting für Ihre Anforderungen geeignet ist, sehen Sie sich unsere Sammlung der besten WordPress-Hosting-Angebote an.

Haben Sie Fragen zu Webhosting oder WordPress-Hosting? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

* Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn Sie also auf einen der Produktlinks klicken und dann das Produkt kaufen, erhalten wir eine Provision. Keine Sorge, Sie zahlen trotzdem den Standardbetrag, sodass Sie keine Kosten haben.

Leave a Comment